Mittel und Wirkstoffe gegen Haarausfall

Eine kurze Einleitung - 06.03.2012

Mittel gegen Haarausfall

Es gibt im Handel unzählige Produkte für die Haarpflege: Shampoos, Spülungen, Kuren, Haarwasser etc. versprechen schönes, volles, glänzendes und gesundes Haar. Bei der großen Auswahl verliert man nicht nur den Überblick, manche Produkte sind sogar gänzlich überflüssig oder gar schädlich für die Haare. Genau so viele Mittel gibt es gegen Haarausfall. Viele versprechen regelrecht das Blaue vom Himmel, andere können wirklich helfen. Es gibt nährstoffreiche Shampoos, anregende Pflegespülungen oder wachstumsfördernde Haarwasser, die mehr oder weniger helfen. Bei richtigem Haarausfall ist das Ergebnis selten befriedigend, so dass die recht hohen Kosten dafür umsonst waren.

Die meisten rezeptfreien Produkte, die schon in kürzester Zeit für volles Haar sorgen sollen, versprechen meistens mehr, als sie halten können. Manche Mittel eignen sich aber tatsächlich, um zumindest vorhandenes Haar zu stärken und zu pflegen. Dazu eignen sich aber auch natürliche Mittel oder alte Hausmittel.

  • Olivenöl oder Weizenkeimöl eignen sich hervorragend als glanzspendende Haarkur.
  • Bier sorgt für mehr Volumen
  • Essig und Zitrone sorgen für mehr Glanz
  • Kamillentee eignet sich als Spülung und tut der Kopfhaut gut
  • Schwarzer Tee pflegt dunkles Haar und die Kopfhaut
  • Kaffee regt die Haarwurzeln an

Sonstige Mittel gegen Haarausfall – Koffein, Aminosäuren, Kieselerde

Koffein gegen Haarausfall
Klinische Tests haben erwiesen, dass Koffein Haarausfall stoppt und die Kopfhaut anregt. Das Mittel ist direkt auf die Kopfhaut aufzutragen, der Konsum von Kaffeegetränken hilft aber nicht. Laut Studie hilft Koffein sogar bei Haarausfall, der durch eine Überreaktion auf Testosteron auftritt. Koffein kann die empfindlichen Haarwurzeln vor dieser oft erblich bedingten Überempfindlichkeit schützen. Am Besten wirkt Koffein aber, wenn es bereits in jungen Jahren vorbeugend verwendet wird. Außerdem muss das Koffein dauerhaft und regelmäßig aufgetragen werden, damit es das Testosteron am Eindringen in die Haarwurzel hindern kann. Dieses Mittel hilft sowohl bei Frauen, als auch bei Männern. Normal aufgebrühter Kaffee, so wie wir ihn trinken würden, hat allerdings nicht die notwendige Konzentration. Deshalb sind koffeinhaltige Shampoos oder Haarwasser die bessere Wahl.

Aminosäuren gegen Haarausfall
Eine adäquate Versorgung mit Aminosäuren kann Haare mit Vitalstoffen versorgen und die Qualität der Haarstruktur verbessern. Zink, Folsäure, Biotin, L-Arginin, Glycin, L-Carnitin und L-Glutamin sind eine wahre Aufbaukur für die Haare und helfen in einem gewissen Rahmen, Haarausfall vorzubeugen oder hinauszuzögern. L-Arginin kann den Haarwuchs fördern. Zink, Folsäure und Biotin können sogar Haarausfall reduzieren. Kommt es zu einem Mangel dieser Aminosäuren, dann kann das Haarausfall begünstigen. Durch Nahrungsergänzungsmittel kann ein Mangel ausgeglichen werden, sie sollten eine ausgewogene Ernährung aber nicht ersetzen.

Kieselerde gegen Haarausfall
Kieselerde kann sich positiv auf das Haarwachstum auswirken. Es ist ein reines Naturprodukt und enthält Kieselsäure, eine Mischung aus Silizium und Sauerstoff. Dies ist ein bedeutender Baustein für die Haare.